Wasser ist wertvoll und wunderbar

Seen, Flüsse, Bäche und Ozeane

 

Fließen (Pantun)

Mit seichtem Wasser, frisches und kaltes
Plätschert der Fluss an dieser Stelle
Mutig triffst du in dir auf etwas Altes
Pocht in dir eine tiefst zu eigene Quelle

Plätschert der Fluss an dieser Stelle
Springt über Kiesel und vorbei an Steinen
Pocht in dir eine tiefst zu eigene Quelle
Sprudelt Freude aus deinem Inneren Reinen

Springt über Kiesel und vorbei an Steinen
Fließt seine Wege durch Wald und Flur
Sprudelt Freude aus deinem Inneren Reinen
Funkelst du gelassen in deiner Kern Kur

Fließt seine Wege durch Wald und Flur
Mutig triffst du in dir auf etwas Altes
Funkelst du gelassen in deiner Kern Kur
Mit seichtem Wasser, frisches und kaltes

 


stiller See

Beim kleinen schönen Seerundgang
genieß den Sonnenuntergang!
Bezaubernd in orange und rot
bringt deine Seelenwelt ins Lot.
Ein klarer Himmelsspiegel hell,
du siehst, die Vögel fliegen schnell.
Insekten-, Schmetterlingstanzspiel,
ein dicker Baum ins Wasser fiel.
Am Ufer raschelt hohes Gras,
die Enten schaukeln mit viel Spaß.
Der See strahlt offen Freiheit aus,
er schenkt dir selbstlos still Applaus.



Wintersee


 graues Geäst
    halbe Halme hängen
    Frostfarben
    Winterspuren weichen langsam
    leises Leben unmerklich
    maroder Laubmorast
    Moorgras grünt frisch und frei
    Dotterblumen erste Blättchen
    warme Windeswogen
    vom Frühlingsversprechen



Schaalsee


Schaalsee,
wann sieht
man dich
denn mal?

Stets versteckst
du dich
im Nebelschal.

Deine Biosphären
mehren
still gewillt
ungesehn Schätze,
ein Naturphänomen.

Hegst Tiefe,
hälst Teilung,
souverän
ist dein Charme
und nie warm.




Der Wildbach


Unter dem Blätterdach
aus vielen Laubbäumen
funkelt ein netter Bach
zum Urlaub träumen

In der tollen Sonne
blitzen die Lichtstrahlen
regt an voller Wonne
das Glitzern zum Malen

Große Segenswogen
ordentlich wild toben
bunten Regenbogen
sieht man von oben

An steilen Stromstellen
das Brausen wirft Blasen
mutig in die Wellen
Sausen um die Nasen




die Wakenitz (Fluss bei Lübeck)

oder

die Autobahnbrücke (A20)

Unter der Autobahn ein Angler,
die Wakenitz fließt anmutend
durch Weite und Wälder,
sie atmet wundervoll immer weiter.

 

Heldennatur


    Wäre der Strand
    feiner
    als sandig

    Wären die Wolken
    gröber
    als flauschig

    Wäre das Meer
    tiefer
    als dunkel

    Wären die Berge
    höher
    als stabil

    Der Held würde gewinnen
    stolzer
    als siegreich

    Wäre das Feuer
    demütiger
    als hilfreich

 

 

Die grüne Uhr

 

Opales Zeitsystem,
multidimensional,
lässt bequem, ideal
die Identitätscreme
extrem genial
leben.

 

Übernahme

 

Erstnoch lose Strähnen
des Gewahrwerdens

dann Zeitstreifen
mit neuen Bildern

und schließlich die ganze Fülle
um sich herum

 

 

Intention

 

Invention
der göttlichen Liebe

Investition
der ewigen Moral

In der Überzeugung
auf gerechte Regelung

 

Vorankündigung

 

Wha großer Tag
famoser Tick
auf einen Schlag
auf einen Klick
* * * *
und immer schick!

 

 

gelassen


immer gelassen
Dasein wie unter Wasser
andere Schimmer verblassen
selbst der Lebensverfasser
nimmer verlassen
alte Farben werden blasser
den neuen Glimmer erfassen

 

 

Jupiters Strahl

Bei Nacht
regnets Ideen
kommt ein Glücksgefühl
Jupiter steht im Verdacht
Größe und Ansehen
Monde im Liebesgewühl

 

 

Inneres Lauschen

Im inneren Ohr
ist es
intensiv intuitiv
Als Antriebsmotor
arbeitet es
aktiv affirmativ
- Ein Erbschaftstresor -
enthüllt es
effektiv exzessiv

 

 

Urbane Serien


In jeder Stadt
Häuserblocks
mit kosmischem Flair
für die Galaxymenschen

unpersonlich und frei
in Cafes eingekehrt
die gleichen Ketten
versorgen alle

vereinzelte Natursprenkel
sie sind gehorsam
ihrer Bestimmung
anspruchslos