Die göttlichen Lebenskünste

 

12. Die Kunst, andere zu beglücken

13. Die Kunst, sich mit anderen zu            befassen

14. Die Kunst, zu sprechen und Briefe

            zu schreiben

15. Die Kunst, soziale und  geistige                        Wohltat zu leisten

16. Die Kunst zu verbergen und zu            offenbaren

 

Die Kunst, andere zu beglücken

Die Kunst, andere zu beglücken
ihre Herzen zu erfreuen
ihre Gefühle entzücken
nie gibts etwas zu bereuen
erhabene, sehr edle Kunst
gern steht man in jedermanns Gunst

Den andren reichlich beschenken
herzliche Glückwünsche geben
das Leben ins Gute lenken
schönen Selbstrespekt erheben
andre bestärken und loben
niemand fühlt sich dann abgeschoben

Andere freundlich einladen
auf ein nettes Plauderstündchen
ein Getränk tut niemand schaden
im Cafe oder im Stübchen
mit Plätzchen und etwas Kuchen
Spaß machts jemand zu besuchen

Für jemand was Leckres kochen
oder zusammen ausessen
die Beziehung bleibt ungebrochen
So'n Glück kann man nicht vergessen
die Liebe geht durch den Magen
dazu etwas Nettes sagen

Andre froh mit Kunst beglücken
ein gutes Gedicht vorlesen
Zeit widmen den Meisterstücken
der Architektur, Anwesen
der Malerei oder Musik
oder Kabarett mit Comique

 

Die Kunst, sich mit anderen zu befassen

Sich mit andren zu befassen
bedeutet klar den Horizont
zu erweitern und gelassen
Freundschaften zu knüpfen gekonnt
erhebt und löscht Illusionen
öffnet neue Dimensionen

Es ist eine gute Gabe
jemandem still zuzuhören
beobachten sein Gehabe
aber auf keinen Fall stören
Verständnis entgegenbringen
mit ihm leicht in Einklang schwingen

Punktgezielte Fragen stellen
damit er sich erkennen kann
sprudeln lassen seine Quellen
dass er kommt an die Wahrheit ran
seine Herrlichkeit erblicken
zustimmend wohlwollend nickend

Etwas Schönes hinzufügen
eigne Erfahrung einflechten
mit allem, was kommt begnügen
stets tolerant, nichts verfechten
für alles Wertschätzung schenken
das Unbegrenzte bedenken

 

Die Kunst, zu sprechen und Briefe zu schreiben

Taktvolles reden, dynamisch
Sinn vertiefende Betonung
eine Wortfolge balsamisch
für die Ohren ne Belohnung
interessant und auch spannend
die mögliche Vision ahnend

So ist das Sprechen eine Kunst
aufbauen der Atmosphäre
das Wiegen im Gefühlsdunst
in eine himmlische Sphäre
das kann ein Meister bewirken
seine Hörer einbezirken

Geschichten rege erzählen
Gedichte pikant vortragen
Reime und Rhythmus auswählen
für die Dichterkunst vorschlagen
Ideen systematisieren
im Schriftstück manifestieren

Die Botschaft an jemand richten
einen persönlich ansprechen
auf ihn eingehen und berichten
niemand wird dich unterbrechen
ganz ungestört Briefe schreiben
ja Korrespondenz betreiben

Eine uralte Mitteilform
schön einen Brief zu empfangen
ohne die gewöhnliche Norm
bunt bemalt und schöner Schriftzug
vom Herzen mit Liebe und Spaß
nach individuellem Maß

 

Die Kunst, sozialen und geistigen Dienst zu tun

Selbstlos aufmerksam helfen
menschlich sozial eingestellt sein
leicht und einfach wie die Elfen
sich engagieren im Verein
mit Ideen sympathisieren
mit allen kooperieren

Erforderliches ausführen
bereitwillig erledigen
spenden, zahlen der Gebühren
Erwartungen befriedigen
der Gemeinschaft nützlich dienen
sogar Banales hilft ihnen

Eine bemerkenswerte Art
andere zu unterstützen
wer sich hat Schätze angespart
kann mit seiner Ganzheit nützen
ein Beispiel, eine Kraftquelle
wenn gebraucht immer zur Stelle

Auch eine freundliche Haltung
geistige Wohlwünsche denken
vereinfachen die Verwaltung
Taten in den Erfolg lenken
die Versammlung der Mitglieder
gibt ihre Einstellung wieder

Mit achtungsvollen Gefühlen
liebevolle nette Sätze
in der Kantine aufn Stühlen
zusammen lachen, Geschwätze
hochhalten den Gemeinschaftssinn
durch Geselligkeit gibts Gewinn

 

Heldennatur


    Wäre der Strand
    feiner
    als sandig

    Wären die Wolken
    gröber
    als flauschig

    Wäre das Meer
    tiefer
    als dunkel

    Wären die Berge
    höher
    als stabil

    Der Held würde gewinnen
    stolzer
    als siegreich

    Wäre das Feuer
    demütiger
    als hilfreich

 

 

Die grüne Uhr

 

Opales Zeitsystem,
multidimensional,
lässt bequem, ideal
die Identitätscreme
extrem genial
leben.

 

Übernahme

 

Erstnoch lose Strähnen
des Gewahrwerdens

dann Zeitstreifen
mit neuen Bildern

und schließlich die ganze Fülle
um sich herum

 

 

Intention

 

Invention
der göttlichen Liebe

Investition
der ewigen Moral

In der Überzeugung
auf gerechte Regelung

 

Vorankündigung

 

Wha großer Tag
famoser Tick
auf einen Schlag
auf einen Klick
* * * *
und immer schick!

 

 

gelassen


immer gelassen
Dasein wie unter Wasser
andere Schimmer verblassen
selbst der Lebensverfasser
nimmer verlassen
alte Farben werden blasser
den neuen Glimmer erfassen

 

 

Jupiters Strahl

Bei Nacht
regnets Ideen
kommt ein Glücksgefühl
Jupiter steht im Verdacht
Größe und Ansehen
Monde im Liebesgewühl

 

 

Inneres Lauschen

Im inneren Ohr
ist es
intensiv intuitiv
Als Antriebsmotor
arbeitet es
aktiv affirmativ
- Ein Erbschaftstresor -
enthüllt es
effektiv exzessiv

 

 

Urbane Serien


In jeder Stadt
Häuserblocks
mit kosmischem Flair
für die Galaxymenschen

unpersonlich und frei
in Cafes eingekehrt
die gleichen Ketten
versorgen alle

vereinzelte Natursprenkel
sie sind gehorsam
ihrer Bestimmung
anspruchslos